Fortsetzung

hier geht es weiter -> http://nahportrait.de

20.06.10

jim rakete

berliner fotograf von weltrang mit calvinistischen wurzeln [raquette], trägt den besten familiennamen östlich des rheins / portraitierte in den 80ern in seiner fabrik die angesagten bands der neuen deutschen welle .. war u.a. manager von NENA, leica S2-pionier & testimonial / hat gute augen und einen untrügerischen blick für details / leicht verwackelte begegnung bei der eröffnung der KOCHKUNST-ausstellung in der GALERIE im EINSTEIN / ein dirigierender, strenger mensch

Kommentare:

Dorin Popa hat gesagt…

Ich fand es aber schon recht kleinlich von ihm, daß er seinen Anwalt auf die Galerie Rakete in der Brunnenstraße loshetzte und ihnen den Namen verbieten ließ.

gerald angerer hat gesagt…

fand ich auch und hat nichtgerade zur positiven imagebildung beigetragen, was ihm vermutlich eh egal war .. aber stimmt, komisches ding.

Hans hat gesagt…

Und ich sag zu dem mal nix!

harfenengel hat gesagt…

ich fand den immer sehr sympatisch-wenn jemand meinen namen benutzen würde, würde ich auch meckern.-))))es sei denn , jemand heißt wirklich hauptstadtharfe;-)

gerald angerer hat gesagt…

oder angenommen, jemand würde sich gino ginelli nennen und eiscreme besingen ;-d -> http://www.youtube.com/watch?v=X1XZP2FOFHk